• MIT ABSICHT GESUND WERDEN, BEWUSST LEBEN UND DEN WALD ERLEBEN

Herbst- und Winterkur: Dem Winterblues entfliehen

Es ist wieder soweit – die Tage werden kürzer, es wird kühler, es wird windiger. Die schöne, bunte Seite des Herbstes hat auch eine Schattenseite: Nebel, weniger Sonne, Regen – und damit sinkt auch die Stimmung vieler in den Keller.

 

Das Gefühl der Erschöpfung und Müdigkeit steigt, man ist einfach nicht mehr so gut drauf. Bei vielen Menschen kann so ein Stimmungstief – oder auch Herbst- und Winterblues genannt, zu saisonal bedingten Depressionen führen.

 

Neben der Erschöpfung und Antriebslosigkeit treten auch Müdigkeit, Heißhunger auf Süßes und Kohlenhydrate, Stimmungsschwankungen, generelle Energielosigkeit auf; man zieht sich zurück, igelt sich ein.

Hier wollen wir eingreifen und eine Auszeit von diesem Kreislauf bieten – mit einer Kur im Herbst oder Winter – den Akku wieder aufladen und gestärkt ins neue Jahr starten!

 

Während der Antragstellung und Zeit bis zur Anreise wollen wir Ihnen ein paar alltägliche Tipps an die Hand geben, die auch bei uns in den Kliniken umgesetzt werden:

 

Spazieren gehen: gehen Sie viel nach draußen. Nutzen Sie eine Mittagspause für einen kleinen Spaziergang oder halten Sie sich draußen auf – das Tageslicht ist die beste Medizin gehen den Winterblues.

  • Viele unsere Anwendungen in der Klinik finden draußen statt: Waldbaden, Wandertage, Bogenschießen, Nordic Walking uvm.
  • Auch die Kinder sind in der Betreuung viel draußen an der frischen Luft

 

Kurz mal weg: wie wäre es mit einem kleinen Ausflug? Ob über Nacht oder nur am Tag, ein Ortswechsel und das Entdecken neuer Orte und Regionen kann die Stimmung auch ankurbeln.

  • Lassen Sie sich bei einer Kur auf die örtlichen Gegebenheiten ein: nicht alles, was abgelegen oder nicht wie immer ist, ist schlecht.

 

Gönn dir Süßigkeiten 😊 Gute Nachrichten: Im Winter empfehlen Experten, mehr Schokolade zu essen. Das steuert dem Serotoninmangel entgegen und gleichzeitig stimuliert der Kakao das Wohlbefinden. Aber natürlich auch in Maßen.

 

Lachen: Lachen ist die beste Medizin! Treffen Sie sich mit Freunden, schauen Sie einen guten Film oder lesen ein tolles Buch – alles was Sie zum Lachen bringt ist erwünscht.

  • In einer Kurgruppe ist das garantiert!

 

Sport auch im Winter: Sie machen aktiv Sport – machen Sie auch im Winter weiter. Natürlich auch draußen, wenn es sein sollte. Dies lindert ebenfalls depressive Verstimmungen.

  • Unsere Waldreiche Umgebung ist perfekt für Nordic Walking, ausgedehnte Spaziergänge, Wanderungen und andere sportliche Aktivitäten.

 

Die richtige Ernährung: Auch über verschiedene Lebensmittel kann man den Körper mit Glückshormonen versorgen: Nüsse, Haferflocken, Eier uvm.

  • Weitere nützliche Informationen erhalten Sie in der Ernährungsberatung in der Gruppe oder auch gern im persönlichen Einzelgespräch.

 

Zeit schaffen: das Wichtigste überhaupt – schaffen Sie sich Freiräume und treffen Sie weiter mit Freunden, gehen Sie ins Kino oder Theater, ins Konzert und erleben Sie einfach Momente, die Sie zufrieden und glücklich machen.

  • Nutzen Sie hier die neuen Kontakte mit anderen Kurpatienten und machen gemeinsam einen Ausflug oder unternehmen Sie gemeinsam mit den Kindern etwas.

 

Musik an, Welt aus: Wer kennt es nicht, es läuft das Lieblingslied im Radio und man dreht voll auf und singt laut mit. Da vergisst man leicht die Welt um sich und genießt das Lied und löst somit auch Glücksgefühle aus!


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.